• Nachhaltigkeit zentral steuern

    Voith

Effizientes Umwelt- und Ressourcenmanagement an allen Standorten rund um den Globus: Der weltweit agierende Technologiekonzern Voith GmbH & Co. KGaA mit Sitz in Heidenheim setzt das bereits heute in die Realität um. Seinen Weg zur Nachhaltigkeit unterstützt das Unternehmen seit 2011 mit der Software für Arbeitssicherheit, Umweltmanagement und Nachhaltigkeit EcoWebDesk. Sie erlaubt allen Verantwortlichen ihre Aufgaben parallel in einem System auszuführen.

Success Story Voith (PDF, 462 KB)

Diese Success Story erschien auch im Fachmagazin UmweltMagazin, 4-5/2016 (PDF, 427 KB). Fotos von Voith.

Über Voith

Schließen Öffnen

Das im Jahr 1867 gegründete Familienunternehmen Voith ist mit seinen rund 20.000 Mitarbeitern in mehr als 60 Ländern vertreten. Das Portfolio aus Anlagen, Produkten und Industriedienstleistungen bedient mit Energie, Öl & Gas, Papier, Rohstoffen sowie Transport & Automotive fünf essenzielle Märkte weltweit. Das operative Geschäft ist in drei Konzernbereiche gegliedert: Voith Hydro, Voith Paper und Voith Turbo.

Umweltschutz als zentrales Ziel

Schließen Öffnen

Für den Ressourcen- und Umweltschutz hat Voith bis zum Geschäftsjahr 2017/18 drei Hauptziele festgelegt: den Frischwasserverbrauch um 10%, den Energiebedarf um 20% und die Abfallmenge um 25% zu senken. Diese Ziele werden von der zentralen Abteilung „Corporate Sustainability“, zu der die Fachbereiche Umwelt, Gesundheit und Arbeitssicherheit (Health, Safety & Environment, kurz HSE) gehören, überwacht und deren Fortschritt wird im Nachhaltigkeitsbericht dokumentiert.

Weltweites Reporting

Schließen Öffnen

Noch vor wenigen Jahren lagen die Umweltdaten beim Maschinenbauer dezentral in unterschiedlichen Systemen vor. „Um ein einheitliches Reporting zu erstellen, hätte unser Team die notwendigen Daten von über 120 Standorten in Excel-Listen erfassen und auswerten müssen“, sagt Torsten Kallweit, Leiter des Zentralbereichs Corporate Sustainability & HSE. „Allein mit der Zusammenführung von Wasser-, Energie- und Abfalldaten wären wir wochenlang beschäftigt und auch die Auswertung der Daten hätte genauso lange gedauert.“ Das Unternehmen benötigte eine zuverlässige Datenbasis, um seine internen Effizienzsteigerungsziele steuern zu können. Zudem sollte das Berichtswesen nach den internationalen Standards der Global Reporting Initiative (GRI) aufgebaut werden. Für den HSE-Bereich wurde die Software EcoWebDesk bereits 2011 eingesetzt und innerhalb weniger Monate standortübergreifend implementiert. Mit der Software-Lösung wurde unter anderem ein weltweites Gefahrstoffkataster erstellt, um die Verwendung von gefährlichen Stoffen zentral zu prüfen und freizugeben. Das vorhandene System wollte Voith ab dem Jahr 2015 auch für sein Nachhaltigkeits-Controlling nutzen.

Effizientes Nachhaltigkeits-Controlling

Schließen Öffnen

Im Software-Modul Nachhaltigkeit werden die Daten heute bereits bei der Eingabe geprüft. Ob die Werte plausibel sind und ungewöhnliche Abweichungen im Vergleich zu den Vorperioden bestehen, ist sofort ersichtlich. Die Eingabeverantwortlichen benötigen somit keine besonderen Fachkenntnisse, um die Unstimmigkeiten identifizieren zu können. Das standardisierte Vorgehen zur Eingabe und Freigabe stellt sicher, dass die Daten von allen Standorten weltweit vollständig, konsistent und einheitlich sind. Dabei können alle Beteiligten parallel, zeit- und ortsunabhängig im System arbeiten. Mit Hilfe der Versionierung bleiben alle Änderungen stets nachvollziehbar und dank dem übersichtlichen Reporting-Plan ist der aktuelle Status aller Reporting-Aufgaben immer im Blick.

Auswertungen per Mausklick

Schließen Öffnen

Nach der Freigabe stehen die Inhalte sofort für flexible Auswertungen zur Verfügung. Pro Indikator lassen sich die zeitliche Entwicklung und räumliche Verteilung der Werte und Kosten darstellen sowie lokalen und globalen Zielwerten gegenüberstellen. Monetäre Angaben werden automatisch in der notwendigen Währung und unter Einbezug von Wechselkurs-Entwicklungen dargestellt. Physikalische Angaben können automatisch in beliebige Einheiten umgerechnet werden. Komplexe Kennzahlen (KPIs) werden ebenfalls automatisch generiert und in Diagrammen visualisiert. Sie dienen als Grundlage für die Darstellung der ökologischen und sozialen Aspekte im Nachhaltigkeitsbericht. Dabei ist dessen Erstellung nach allen gängigen Reporting-Standards (z.B. GRI, DNK und CDP) möglich.

EcoWebDesk-Module

Schließen Öffnen

Seit 2011 nutzt Voith erfolgreich folgende EcoWebDesk-Module:

  • Grundsystem
  • Arbeitssicherheit
  • Auditmanagement
  • Gefahrstoffmanagement
  • Legal Compliance
  • Öko-Controlling
  • Online-Unterweisung

„Mit einem zentralen System für alle ökologischen Aspekte der Nachhaltigkeit haben wir eine zuverlässige Basis für unser Berichtswesen geschaffen. Der Aufwand für Eingabe, Prüfung und Auswertung der Daten hat sich deutlich verringert, da wir viele Arbeitsschritte mithilfe von EcoWebDesk automatisieren konnten.“

Markus Schönberger, Teamleiter Sustainability Controlling, Voith GmbH & Co. KGaA

Referenzgespräch gewünscht?